Ein Drama!

Retzhofer Dramapreis:

Was ist der Retzhofer Dramapreis?

Der Retzhofer Dramapreis ist ein Nachwuchspreis für szenisches Schreiben, der sich von vielen anderen Preisen im deutschen Sprachraum unterscheidet. Das Besondere dieses Preises ist, dass die BewerberInnen in der Arbeit an ihrem Wettbewerbsbeitrag von ExpertInnen für Drama und Film (RegisseurInnen, DramaturgInnen, SchauspielerInnen und AutorInnen) kostenlos beraten und unterstützt werden.

Gerade die Verbindung aus Stückentwicklung und Wettbewerb erhöht die Chancen der jeweiligen SiegerInnen, mit ihren Siegerstücken in der Theaterwelt wahrgenommen und aufgeführt zu werden. Dies beweist der Werdegang unserer bisherigen SiegerInnen: Gerhild Steinbuch, Johannes Schrettle, Ewald Palmetshofer, Christian Winkler und Henriette Dushe.

Wie bewirbt man sich?

Man sendet einen Lebenslauf; einen Stückentwurf und zwei ausgeschriebene Szenen dieses Stücks an uniT, dazu eine Erklärung, dass das Stück bisher noch nicht veröffentlicht ist, von keinem Verlag vertreten wird und von diesem/r Autor/in stammt. Die ausgeschriebenen Szenen sollten den Umfang von 11 Seiten nicht überschreiten. Wenn das eingesandte Stück länger ist, bitten wir die Einsendenden, die von der Auswahljury zu lesenden Seiten zu markieren.
Die EinsenderInnen erklären sich bereit, im Falle der Auswahl ihres Projekts an den Workshops zur Stückentwicklung von uniT teilzunehmen und ihr Stück fertig zu stellen.
Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen, die nicht älter als 40 Jahre sind.

Zeitplan

Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der Jänner 2010. Anfang April 2010 erfahren die Einsendenden, ob sie in den BewerberInnenkreis für den Preis aufgenommen worden sind. Ab Sommer 2010 starten die Workshops – zumeist am Wochenende. Die Orte an denen die Workshops stattfinden (voraussichtlich in Österreich und Deutschland) werden noch bekannt gegeben. Es wird in Kleingruppen gearbeitet werden.

Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2011 in Österreich erfolgen. Das Preisgeld beträgt 4.000 Euro.

Rechte

uniT erwirbt sich mit der Teilnahme der BewerberInnen die Rechte, kostenlos Ausschnitte aus den Stücken öffentlich zu präsentieren und die Uraufführungsrechte für die fertig gestellten Stücke bis drei Monate nach Verleihung des Preises.

Kontakt

uniT – Verein für Kultur an der Karl Franzens Universität
A-8010 Graz, Zinzendorfgasse 22, Tel.: +43 316 380 7480

Mail: office@uni-t.org
www.uni-t.org

Lichtjahre im Ruhrgebiet

Lit.Award Ruhr – Oberhausen 2010, Thema: „Lichtjahre“

Einsendeschluss: 10. Januar 2010

Das Ruhrgebiet ist im Jahr 2010 eine der Kulturhauptstädte Europas. Der Lit.Award Ruhr leistet seinen internationalen Beitrag: Neben Autorinnen und Autoren, die im Ruhrgebiet leben oder arbeiten, sind auch die Literaturschaffenden aus den Regionen der Oberhausener Partnerstädte Mersin (Türkei / Çukurova), Carbonia (Italien / Sulcis) und Middlesbrough (Great Britain / Tees Valley) aufgerufen, sich mit Kurzgeschichten zu beteiligen.

Was wäre, wenn uns Botschaften aus einer fremden Welt erreichten? Würde es uns fürchten machen oder unseren Entdeckergeist beflügeln? Wie sähe es aus, wenn wir uns aufmachten, die Welt weit jenseits unseres Horizontes zu erkunden? Träfe man jemanden auf dem Weg? Möglicherweise sich selbst? Falls die Wissenschaft unser zukünftiges Leben unvorstellbar verändern wird: Vielleicht werden wir nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit reisen und an einem vergangenen Zeitpunkt noch einmal neu beginnen. Eventuell preschen wir auch vor, und die Erde wird sich weder als Scheibe noch als Kugel erweisen. Womöglich wird eine völlig neue Dimension alltäglich.

Oder bietet der Mensch an sich schon genug Stoff für erhellende Geschichten? Wo wird er in ferner Zukunft stehen? Wo steht er gegenwärtig? Im Licht oder im Schatten? Sind unsere Ziele fern oder zum Greifen nah? Steht alles in den Sternen, oder halten wir das Ruder sicher in der Hand? Wie auch immer: Wir freuen uns auf Geschichten von Entdeckungsreisen in ferne Welten oder den eigenen Kosmos. Und falls jemand an der Reise scheiterte, so wäre auch das erlaubt.

Preise:

  1. Platz: 10.000 Euro
  2. Platz: 3.000 Euro
  3. Platz: 1.000 Euro

Die Beiträge müssen fristgerecht zum vorgegebenen Thema in der jeweiligen Region eingereicht werden – als Kurzgeschichte in Landessprache.

Einsendungen von einem Land in ein anderes sind nicht zulässig.

Insgesamt darf der Umfang eines Beitrages 12 Seiten nicht überschreiten (DIN A4, pro Seite maximal 1.800 Zeichen inklusive Leerzeichen, computer- oder maschinengeschrieben). Auf den Texten dürfen keine Hinweise auf den/die Verfasser/in zu erkennen sein. In einem gesonderten Umschlag müssen Angaben zu Name, Geburtsdatum und Anschrift des Verfassers beigefügt werden. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin kann sich nur einmal bewerben.

Die eingesandten Texte dürfen bis zum 10. Januar 2010 noch nicht veröffentlicht sein.

Die Autoren und Autorinnen akzeptieren die Teilnahmebedingungen in allen Punkten und stimmen mit der Einsendung ihrer Texte der möglichen Veröffentlichung in schriftlicher Form und im Internet zu.

Die öffentliche Preisverleihung mit Lesung und Rahmenprogramm findet am 10. September 2010 im Gasometer Oberhausen statt. Die internationalen Preisträger werden dazu eingeladen.

Einsendungen an: Stadtbibliothek Oberhausen, Stichwort: Literaturpreis, Bert-Brecht-Haus, Langemarkstraße 19-21, 46045 Oberhausen

Weitere Infos: Zentrales Organisationsbüro des Lit.Award Ruhr 2010, Mail, www.litaward.de, www.bibliothek.oberhausen.de

Ich weise daraufhin, dass ich weder der Organisator dieses Wettbewerbs bin, noch mit den Oraganisatoren in irgendeiner Beziehung stehe. Für nähere Informationen wendet euch bitte an die angegebenen Adressen.

Spuren hinterlassen

Literaturwettbewerb „Timmendorfer Strand SPUREN …“

Einsendeschluss: 30. November 2009

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten, die das Thema „Spuren“ aufgreifen und Erdachtes oder Erlebtes rund um Timmendorfer Strand oder Niendorf/Ostsee wiedergeben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Alles ist möglich.

Alle deutschsprachigen Geschichten sind willkommen – egal aus welchem Teil der Welt. Zugelassen sind alle Autorinnen und Autoren nach folgenden Ausschreibungsbedingungen:

  • Es sind lediglich Kurzgeschichten einzusenden, keine Gedichte, Romane, Drehbücher oder Ähnliches.
  • Das Manuskript sollte nicht mehr als drei getippte DIN-A4-Seiten umfassen.
  • Das Manuskript bitte als Papiervorlage in zweifacher Ausfertigung einsenden. Es sollte mit Schreibmaschine oder Computer getippt sein
  • (Schrifttyp Arial, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand) und einen Seitenrand von 2 cm einhalten.
  • Handschriftliche Manuskripte können leider nicht angenommen werden.
  • Dem Manuskript ist eine Kurzbiographie von maximal 5 Zeilen beizufügen.
  • Die Texte müssen selbständig verfasst sein und zur unentgeltlichen Veröffentlichung zur Verfügung stehen (mit Verfasser-Nennung).

Eine unabhängige Jury wählt die drei besten Geschichten aus.

1. Preis: 250 Euro
2. Preis: 150 Euro
3. Preis: 100 Euro

Die Preisträger werden persönlich benachrichtigt und zur Preisverleihung (im Frühjahr 2010) inklusive Wochenendaufenthalt nach Timmendorfer Strand eingeladen.

Ganz wichtig: Bitte unbedingt die Einverständnis-Erklärung unterzeichnen, da ohne diese Unterschrift die eingesandte Kurzgeschichte nicht berücksichtigt werden kann.

Die Teilnahmebedingungen und Anmeldung für den Wettbewerb sowie alle weiteren Details sind nachzulesen unter http://www.timmendorfer-strand.de, Stichwort „Aktuelles“ – Literaturwettbewerb. Für Fragen steht Frau Andresen, mailto:f.andresen@timmendorfer-strand.org, zur Verfügung.

Einsendungen an: Gemeinde Timmendorfer Strand, FB Ordnung, Bildung, Sport und Familienangelegenheiten, Strandallee 42, 23669 Timmendorfer Strand

Literaturwettbewerb „Timmendorfer Strand SPUREN …“

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten, die das Thema „Spu-
ren“ aufgreifen und Erdachtes oder Erlebtes rund um Timmendorfer
Strand oder Niendorf/Ostsee wiedergeben. Der Phantasie sind keine
Grenzen gesetzt: Alles ist möglich.

Alle deutschsprachigen Geschichten sind willkommen – egal aus welchem
Teil der Welt. Zugelassen sind alle Autorinnen und Autoren nach fol-
genden Ausschreibungsbedingungen:

– Es sind lediglich Kurzgeschichten einzusenden, keine Gedichte, Roma-
ne, Drehbücher oder Ähnliches.
– Das Manuskript sollte nicht mehr als drei getippte DIN-A4-Seiten
umfassen.
– Das Manuskript bitte als Papiervorlage in zweifacher Ausfertigung
einsenden. Es sollte mit Schreibmaschine oder Computer getippt sein
(Schrifttyp Arial, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand) und ei-
nen Seitenrand von 2 cm einhalten.
– Handschriftliche Manuskripte können leider nicht angenommen werden.
– Dem Manuskript ist eine Kurzbiographie von maximal 5 Zeilen beizufü-
gen.
– Die Texte müssen selbständig verfasst sein und zur unentgeltlichen
Veröffentlichung zur Verfügung stehen (mit Verfasser-Nennung).

Eine unabhängige Jury wählt die drei besten Geschichten aus.

1. Preis: 250 Euro
2. Preis: 150 Euro
3. Preis: 100 Euro

Die Preisträger werden persönlich benachrichtigt und zur Preisverlei-
hung (im Frühjahr 2010) inklusive Wochenendaufenthalt nach Timmendor-
fer Strand eingeladen.

Ganz wichtig: Bitte unbedingt die Einverständnis-Erklärung unterzeich-
nen, da ohne diese Unterschrift die eingesandte Kurzgeschichte nicht
berücksichtigt werden kann.

Die Teilnahmebedingungen und Anmeldung für den Wettbewerb sowie alle
weiteren Details sind nachzulesen unter http://www.timmendorfer
strand.de, Stichwort „Aktuelles“ – Literaturwettbewerb. Für Fragen
steht Frau Andresen, mailto:f.andresen@timmendorfer-strand.org, zur
Verfügung.

Einsendungen an: Gemeinde Timmendorfer Strand, FB Ordnung, Bildung,
Sport und Familienangelegenheiten, Strandallee 42, 23669 Timmendorfer
Strand

Räumt die Schublade aus

Denn selten genug gibt es Wettbewerbe mit vergleichbaren Konditionen!

Zum Ersten winkt hier ein Buchvertrag mit einem tollen Verlag. Obendrauf gibt es gleich noch einern Agenturvertrag mit einer renomierten Literaturagentur.

Einziger Haken: In der Schublade sollte schon etwas drin sein, denn der Einsendeschluss liegt in nicht allzu ferner Zukunft. Und dieses Etwas wiederum sollte in die Schublade Kinder- und Jugendliteratur passen.

Hier der Ausschreibungstext:

Für den Schreibwettbewerb des Münchner Merkur suchen wir Autoren. Die Teilnahmebedingungen:

Für den Kinder- und Jugendbuchpreis des Münchner Merkur, der Literaturagentur Michael Meller und des Arena-Verlags suchen wir bislang unveröffentlichte Manuskripte für Leser zwischen zehn und 14 Jahren. Es können Romane aller Art eingereicht werden: Krimis, Mittelalter-Sagen, Phantasie- oder Liebesgeschichten, wirklich alles ist erlaubt – außer Bilder- und Sachbüchern. Auch Texte, die bereits Verlagen zur Veröffentlichung angeboten wurden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die eingereichten Arbeiten sollen mindestens 120 Seiten und maximal 350 Seiten umfassen (im Standardformat 30 Zeilen à 60 Anschläge pro Zeile inklusive Leerzeichen). Den Manuskripten sollten eine Kurzvita mit Foto und die Kontaktdaten beiliegen. Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Über den Gewinner entscheidet eine Jury. Er wird Anfang des Jahres 2010 bekanntgegeben.

Der Sieger-Roman wird im Arena-Verlag veröffentlicht und von der Agentur Michael Meller betreut. Manuskripte bitte bis 16. November 2009 (Poststempel) senden an:

Michael Meller Literary Agency GmbH
Schreibwettbewerb Münchner Merkur
Sandstraße 33
80335 München

Quelle: Merkur Online