Wenn Lesen Schule macht

5. Lesetag Mecklenburg-Vorpommern

Lesekompetenz stärken
Vom Hausmeister zum Schuldirektor – ein Tag im Zeichen des Lesens

Anlässlich des Welttags des Buches (23. April) initiiert das Literaturhaus Rostock bereits zum fünften Mal einen Lesetag an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Schülerinnen und Schüler, auch Lehrer, die Schuldirektoren und Hausmeister können einen Tag lang lesen, was ihnen beliebt. Alle Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen, um die Lesekompetenz und die Lesemotivation der Schülerinnen und Schüler zu stärken.

Lesen gilt als eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Verstehen von „Welt“. Lesekompetenz ist nicht nur eine notwendige Fähigkeit für das Aneignen von Wissen, sie ist fächerübergreifend die Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche Bildung. Je besser das Lesen beherrscht wird, desto leichter fällt dem Kind die Aufnahme und Verarbeitung fachlichen Wissens. Nicht zuletzt fördert das Lesen die Phantasie, die Kreativität und das Einfühlungsvermögen. Damit Neugier auf Bücher geschaffen wird und das Lesen Spaß machen kann, soll im schulischen Alltag ausreichend Zeit und Raum für das Lesen selbst ausgewählter Lektüre zur Verfügung gestellt werden.

Die Idee zu diesem Lesetag hatten die Leseförderer vom Literaturhaus Rostock nach einem Vortrag der finnischen Diplom-Pädagogin Kati Jauhiainen, die berichten konnte, dass an finnischen Schulen an einem Tag in der Woche über mehrere Stunden jedes Kind selbst ausgewählte Bücher lesen kann. Diese Lesezeit gilt dann für alle: vom Schuldirektor bis zum Hausmeister lesen alle das, was sie mögen – ob anspruchsvolle Literatur, ein Sachbuch oder einen Comic.

In Anlehnung an diese Praxis aus Finnland ist der Lesetag in Mecklenburg-Vorpommern zur festen Institution um den Welttag des Buches geworden. Die Lehrerinnen und Lehrer realisieren für sich und ihre Klassen einen Lesetag. Möglich ist auch die Ausgestaltung des Lesetages zu einem Lesefest mit begleitenden Programmen wie Lesungen, einer Buchtauschbörse, der Präsentation der Lieblingsbücher, der Einrichtung einer Klassenbibliothek, einer Buchwerkstatt und vieles mehr.

Termin:
29. April 2011
Ort: alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Link http://www.literaturhaus-rostock.de

Die heimlichen Stars der Buchmesse

Foto: H.H.
Foto: H.H.

Anders als Frankfurt ähnelt die Leipziger Buchmesse eher einer großen Party. Hier steht der Besucher im Mittelpunkt. Für den gibt es Stars und Sternchen der Literaturbranche zum Anfassen. Solche, die ihren mehr oder weniger großen Ruhm dem Buch verdanken und solche, die ihr Buch ihrem mehr oder weniger großen Ruhm verdanken.

Man begegnet ihnen überall auf dem Messegelände an den Verlagsständen, in Foren, in Lesebuden, auf Leseinseln, in Literaturcafés, auf Bühnen, in Textboxen sowie auf schwarzen, blauen und andersfarbigen Sofas, signierend, antwortend und lesend.

Olga Krouk, Foto: BennoP
Olga Krouk, Foto: BennoP

Denn in Leipzig wird noch weit mehr gelesen als in Frankfurt. Leipzig liest. Nicht nur auf dem Messegelände, sondern in der ganzen Stadt. Um das Programm zu studieren braucht man Geduld. Um in den überfüllten Gängen von einem Event zum anderen zu gelangen noch viel mehr.

Doch eben diese Gänge sind es, dazu sämtliche Winkel und Ecken, die die Bühne für die heimlichen Stars der Messe darstellen: die Cosplayer. Stets im Fokus der Fotografen posieren sie in den phantasievollsten Kostümen und sorgen für eine Veranstaltung, wie sie bunter nicht sein könnte. Und den meisten sieht man an, dass sie die Aufmerksamkeit genießen und sich ihrer Wirkung sehr bewusst sind. Immerhin finden in Leipzig gleich zwei Cosplay-Wettbewerbe statt: der Vorentscheid zum European Cosplay Gathering und der Leipziger Cosplay Wettbewerb.

Foto: H.H.
Foto: H.H.

Buchmesse Leipzig – Impressionen by Paradalis

Die Geschichtenweber am Colorado River bis 31.05.11

Tolle Ausschreibung bei den Geschichtenwebern:

Der Fluch des Colorado River (Western & Phantastik)

Im Jahr 1864, während des großen Colorado Gold Rush, geschah etwas, das die Geschichte des amerikanischen Westens für immer verändern sollte. Ein irischstämmiger Goldschürfer, der am South Platte River keinen Platz mehr zum Goldschürfen gefunden hatte, steckte seinen Claim in einer unwirtlichen Gegend westlich des „Grand Lake“ ab. Dabei stieß er eines Tages auf einen unterirdischen See, einen geheimen Ort der Ute-Indianer. Weil ihm Wasser zum Goldwaschen fehlte, wagte er es, entgegen der Warnungen eines alten Indianers, diesen heiligen See anzuzapfen. Er bekam nicht die Möglichkeit, die weitreichenden Folgen seiner Tat mit eigenen Augen zu sehen, für ihn beschränkten sie sich darauf, unter dem gnadenlosen Griff eines Wiedergängers sein Leben auszuhauchen. Denn in diesen See hatten die Ute seit Jahrhunderten böse Geister aller Art gebannt. Geister, die in der Lage waren, von allerlei Wesen Besitz zu ergreifen und sie zu verändern und die nun in den Colorado River entkommen konnten.
Seit diesem Zeitpunkt tauchten auf der gesamten Länge des 3200 Kilometer langen Flusses verschiedenste Schreckensgestalten und mysteriöse Erscheinungen auf.

Und hier kommt IHR ins Spiel. Erzählt uns Geschichten, in denen klassische Westernelemente auf übernatürliche und geradezu phantastische Erscheinungen treffen.
Ob es sich nun um Geistererscheinungen, Flussmonster, Wiedergänger oder modernere Schreckensgestalten wie Werwölfe oder Vampire handelt – lasst Eure Phantasie spielen oder greift indianische und amerikanische Sagen und Legenden auf!
Es steht euch frei, reale Begebenheiten und historische Persönlichkeiten aus der Zeit um 1864 und den folgenden Jahren zu bedienen.

Allgemeine Bedingungen:
– Die Geschichten müssen in die damalige Zeit passen. Berücksichtigt den damaligen Stand der Technik und vermeidet Anachronismen.
– Jede Geschichte muss mit dem Colorado River und den in ihn entkommenen Geistern in Verbindung stehen.
– Phantastik ist für uns nicht gleichbedeutend mit Fantasy. Verzichtet bitte auf Elfen, Orks, Zwerge und ähnliches.
– Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen.
– Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.
– Die Einsendungen dürfen bisher nicht veröffentlicht worden sein (weder in Printmedien noch online).
– der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in der Anthologie (und gegebenenfalls auszugsweise zu Werbezwecken) veröffentlicht wird. Ansonsten verbleiben alle Rechte beim Autor.
– Die besten von einer Jury bewerteten Einsendungen erscheinen 2011 in einer Anthologie im Verlag Torsten Low.

Formale Bedingungen:
– Eure Geschichten dürfen maximal 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) lang sein.
– Die Einsendungen müssen in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein (alte oder neue) und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein. Erscheinen wird das Buch allerdings in neuer deutscher Rechtschreibung.
– Verwendung von nur einer Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist zulässig.
– Die Geschichte muss den Titel des Beitrags und den Namen des Autors enthalten
– Sendet uns bitte ebenfalls eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail).

Einsendung bis zum 31.05.2011 an western@edition-geschichtenweber.de.
Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.

Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen.
Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann die Anthologie bei Veröffentlichung des eingesandten Beitrags zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Einkaufspreis).
Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.

Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden.
Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Spuren hinterlassen

Literaturwettbewerb „Timmendorfer Strand SPUREN …“

Einsendeschluss: 30. November 2009

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten, die das Thema „Spuren“ aufgreifen und Erdachtes oder Erlebtes rund um Timmendorfer Strand oder Niendorf/Ostsee wiedergeben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Alles ist möglich.

Alle deutschsprachigen Geschichten sind willkommen – egal aus welchem Teil der Welt. Zugelassen sind alle Autorinnen und Autoren nach folgenden Ausschreibungsbedingungen:

  • Es sind lediglich Kurzgeschichten einzusenden, keine Gedichte, Romane, Drehbücher oder Ähnliches.
  • Das Manuskript sollte nicht mehr als drei getippte DIN-A4-Seiten umfassen.
  • Das Manuskript bitte als Papiervorlage in zweifacher Ausfertigung einsenden. Es sollte mit Schreibmaschine oder Computer getippt sein
  • (Schrifttyp Arial, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand) und einen Seitenrand von 2 cm einhalten.
  • Handschriftliche Manuskripte können leider nicht angenommen werden.
  • Dem Manuskript ist eine Kurzbiographie von maximal 5 Zeilen beizufügen.
  • Die Texte müssen selbständig verfasst sein und zur unentgeltlichen Veröffentlichung zur Verfügung stehen (mit Verfasser-Nennung).

Eine unabhängige Jury wählt die drei besten Geschichten aus.

1. Preis: 250 Euro
2. Preis: 150 Euro
3. Preis: 100 Euro

Die Preisträger werden persönlich benachrichtigt und zur Preisverleihung (im Frühjahr 2010) inklusive Wochenendaufenthalt nach Timmendorfer Strand eingeladen.

Ganz wichtig: Bitte unbedingt die Einverständnis-Erklärung unterzeichnen, da ohne diese Unterschrift die eingesandte Kurzgeschichte nicht berücksichtigt werden kann.

Die Teilnahmebedingungen und Anmeldung für den Wettbewerb sowie alle weiteren Details sind nachzulesen unter http://www.timmendorfer-strand.de, Stichwort „Aktuelles“ – Literaturwettbewerb. Für Fragen steht Frau Andresen, mailto:f.andresen@timmendorfer-strand.org, zur Verfügung.

Einsendungen an: Gemeinde Timmendorfer Strand, FB Ordnung, Bildung, Sport und Familienangelegenheiten, Strandallee 42, 23669 Timmendorfer Strand

Literaturwettbewerb „Timmendorfer Strand SPUREN …“

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten, die das Thema „Spu-
ren“ aufgreifen und Erdachtes oder Erlebtes rund um Timmendorfer
Strand oder Niendorf/Ostsee wiedergeben. Der Phantasie sind keine
Grenzen gesetzt: Alles ist möglich.

Alle deutschsprachigen Geschichten sind willkommen – egal aus welchem
Teil der Welt. Zugelassen sind alle Autorinnen und Autoren nach fol-
genden Ausschreibungsbedingungen:

– Es sind lediglich Kurzgeschichten einzusenden, keine Gedichte, Roma-
ne, Drehbücher oder Ähnliches.
– Das Manuskript sollte nicht mehr als drei getippte DIN-A4-Seiten
umfassen.
– Das Manuskript bitte als Papiervorlage in zweifacher Ausfertigung
einsenden. Es sollte mit Schreibmaschine oder Computer getippt sein
(Schrifttyp Arial, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand) und ei-
nen Seitenrand von 2 cm einhalten.
– Handschriftliche Manuskripte können leider nicht angenommen werden.
– Dem Manuskript ist eine Kurzbiographie von maximal 5 Zeilen beizufü-
gen.
– Die Texte müssen selbständig verfasst sein und zur unentgeltlichen
Veröffentlichung zur Verfügung stehen (mit Verfasser-Nennung).

Eine unabhängige Jury wählt die drei besten Geschichten aus.

1. Preis: 250 Euro
2. Preis: 150 Euro
3. Preis: 100 Euro

Die Preisträger werden persönlich benachrichtigt und zur Preisverlei-
hung (im Frühjahr 2010) inklusive Wochenendaufenthalt nach Timmendor-
fer Strand eingeladen.

Ganz wichtig: Bitte unbedingt die Einverständnis-Erklärung unterzeich-
nen, da ohne diese Unterschrift die eingesandte Kurzgeschichte nicht
berücksichtigt werden kann.

Die Teilnahmebedingungen und Anmeldung für den Wettbewerb sowie alle
weiteren Details sind nachzulesen unter http://www.timmendorfer
strand.de, Stichwort „Aktuelles“ – Literaturwettbewerb. Für Fragen
steht Frau Andresen, mailto:f.andresen@timmendorfer-strand.org, zur
Verfügung.

Einsendungen an: Gemeinde Timmendorfer Strand, FB Ordnung, Bildung,
Sport und Familienangelegenheiten, Strandallee 42, 23669 Timmendorfer
Strand