Auf ein Neues!

Neuhjahr 2014

Neuhjahr 2014Ich wünsche all meinen Blogbesuchern ein tolles Jahr 2014! Ich hoffe, euch geht es wie mir, und ihr habt euch manches mehr oder weniger Große und Schöne vorgenommen und/oder in Aussicht. Oder es gibt sonst irgendetwas, auf das ihr euch jetzt schon freuen könnt.

Ich bin jedenfalls guter Dinge, dass es hier im neuen Jahr immer mal wieder Berichtenswertes gibt.

Philvent – die fünfte Tür

© Ramona Heim
© Ramona Heim
© Ramona Heim

Ich wünsche euch eine frohe Philventszeit! Hä? Ja, richtig gehört. Das ist die Zeit der 24 kleinen Geschichten. Jeden Tag eine neue. Und jede neue übertrifft die vorige um einen Satz. Bis zum 24. Dezember, Philnachten, geht das so.

Jedes Jahr dasselbe. Die ganze Nacht war er fort gewesen. Und nun kam er heim, die Nase ganz rot, der Bart zerzaust, das Gesicht verschmutzt und die Klamotten dreckig. „Lernst du es nie?“, fragte sie und riss ihm den leeren Sack aus der Hand. Sie stülpte ihn ihm über und verdrosch ihn mit seiner Rute.

Philvent – die dritte Tür

© Ramona Heim
© Ramona Heim
© Ramona Heim

Ich wünsche euch eine frohe Philventszeit! Hä? Ja, richtig gehört. Das ist die Zeit der 24 kleinen Geschichten. Jeden Tag eine neue. Und jede neue übertrifft die vorige um einen Satz. Bis zum 24. Dezember, Philnachten, geht das so.

Einen Tag nach dem 1. Advent war das Staunen in den Augen Jonathans einer kühnen Entschlossenheit gewichen. Er stand auf, um einer älten Frau seinen Platz in der Straßenbahn anzubieten, während er lächelnd an die Worte des Engels zurückdachte, der Jonathan versprochen hatte, würde er nur endlich in den verbliebenen zwei Tagen bis zu seinem 21. Geburtstag einmal etwas Gutes und Selbstloses tun, solle ihm die lang ersehnte große Liebe zuteil werden. Schon suchte sein Blick nach Schönheiten in der näheren Umgebung, als Jonathan eine Hand am Knie spürte, deren Besitzerin die Alte war, die nun auf seinem Platz saß und ihm lächelnd zuzwinkerte.

Philvent – die zweite Tür

© Ramona Heim
© Ramona Heim
© Ramona Heim

Ich wünsche euch eine frohe Philventszeit! Hä? Ja, richtig gehört. Das ist die Zeit der 24 kleinen Geschichten. Jeden Tag eine neue. Und jede neue übertrifft die vorige um einen Satz. Bis zum 24. Dezember, Philnachten, geht das so.

Wie schon seit vielen Jahren gab es auch an diesem 1. Advent niemanden, der ihr den Tag zu einem schönen machte. Doch ihre roten Lippen lachten die Freude darüber hinaus, diesmal dafür gesorgt zu haben, dass es auch niemand mehr könnte.

Philvent – die erste Tür

© Ramona Heim
© Ramona Heim
© Ramona Heim

Ich wünsche euch eine frohe Philventszeit! Hä? Ja, richtig gehört. Das ist die Zeit der 24 kleinen Geschichten. Jeden Tag eine neue. Und jede neue übertrifft die vorige um einen Satz. Bis zum 24. Dezember, Philnachten, geht das so.

Dieses Jahr wollte sie ihn keinesfalls wieder verpassen, den Weihnachtsmann, und entfachte frühzeitig ein Feuer im Kamin.

Gute Aussicht

Vom Schreibtisch, Foto: Marko Tomicic
Vom Schreibtisch, Foto: Marko Tomicic
© Marko Tomicic

Ja, ja, die gute Aussicht. Jedenfalls am Beginn eines Jahres ist sie immer ziemlich klar. So auch bei mir:

Abschließen will ich zunächst endlich den Ratgeber, der längst fertig sein sollte. Leider hat mich vor allem das Tägliche-Brötchen-Verdienen und der eine oder andere Umstand mehr arg in Zeitverzug gebracht. Jetzt kann es aber nicht mehr lange dauern.

Im Anschluss freue ich mich sehr darauf, „Die Tränen der Gräfin“ (Arbeitstitel) zu meinem Hauptprojekt zu erklären. Beim Nachfolger der „Kriegerin“ will ich so schnell wie möglich ein aussagekräftiges Exposé und eine spannende Leseprobe erarbeiten, um mich damit bei einer Agentur zu bewerben.

Damit sind die wesentlichen Schreibvorhaben für 2012 bereits umrissen. Es sind außerdem zwei Anthologieprojekte in Planung, an denen ich mit jeweils einem Kurzkrimi beteiligt sein werde.

Ob, wie viele und welche Aufgaben dieses Jahr für den pseudonymen Ben Philipp anstehen, ist dagegen noch gar nicht klar. Noch sehr vage zeichnet sich eine größere Sache am Horizont ab, die ein Gemeinschaftsprojekt mit einer von mir sehr geschätzten Autorin sein könnte. Aber diese Eier sind noch nicht gelegt, allenfalls ist ein Nest gebaut.

Außerdem bin ich sehr gespannt darauf, ob sich der Autorenstammtisch M-V, der am 20. Januar zum ersten Mal stattfindet, dauerhaft durchsetzen wird. Ich hoffe es!

Frohes Neues!

Neujahr

Wie ihr seht, nutze ich den Jahreswechsel, um den Newsblog in neuem Design erstrahlen zu lassen. Es wird noch ein bisschen dauern, bis ich alles (mehr oder weniger) perfekt eingestellt habe, und beim neuen Theme gibt es auch noch einiges für mich zu erforschen und zu entdecken, aber bis dahin habt ihr, so hoffe ich, ein bisschen Nachsicht mit mir, das manches noch nicht so optimal aussieht.

Euch wünsche ich einen guten Rutsch in ein 2012, das ganz nach eurem Geschmack ist!

Neujahr
© designsstock

Schon wieder ein Jahr vergangen

Wie die Zeit vergeht. Wieder nähert sich das Jahr einem seiner absoluten Höhepunkte. Ende des Monats geht es zum alljährlichen Autorentreffen von Montsegúr in Oberursel, auf dem ich diesmal sogar einer Verpflichtung nachkommen und einen Workshop halten muss darf.

Voraussichtlich Anfang nächster Woche fahre ich bereits nach Frankfurt, um das Treffen wie üblich mit einem Verwandtenbesuch zu koppeln. Und ist das Treffen erst vorbei, steht schon fast die Buchmesse ins Haus.

Danach ist das Jahr im Wesentlichen gelaufen.

Die Geschichtenweber 2010

„Geschichtenweber-Chef“ Jörg Olbrich hat im Forum der Autorengruppe eine Art Jahresbilanz veröffentlicht, die ich euch nicht vorenthalten will. Als GWler der ersten Stunde und Forenadmin kann ich mir nämlich ein bisschen Stolz nicht verkneifen. 😉

Ich denke, man kann ohne zu übertreiben sagen, dass die Geschichtenweber zu einer festen Größe in der Phantastik-Szene herangewachsen sind. Im August feierte das Forum seinen sechsten Geburtstag und die Mitgliederzahlen steigen stetig an.

Nachdem Ernst Wurdack die Storyolympiade 10 Jahre lang geleitet hat, haben sich die Beteiligten entschlossen, ein Jubiläumsbuch für den Gründer zu erstellen. „Das ist unser Ernst“ erschien im Februar 2010 im Wortkuss-Verlag. Viele Wegbegleiter des Verlegers nahmen an diesem einzigartigen Projekt teil und Ernst hat es mit der erhofften Freude angenommen.

Pünktlich zur Messe in Leipzig erschien dann mit „Saga der Drachenschwerter“ unter der Herausgeberschaft von Janine Höcker und Gerd Scherm ein weiterer Band der Edition-Geschichtenweber.

Wie in jedem Jahr zählte der BuCon in Dreieich zu den absoluten Höhepunkten des „Geschichtenweber-Jahres“. Mit „Killer, Köter, Kleinstadtpaten“ (Wurdack-Verlag) und “Von Feuer und Dampf“ (Arcanum-Fantasy-Verlag) konnte die Edition-Geschichtenweber gleich zwei neue Bände präsentieren. Außerdem erschien mit „Rache“ im Wurdack Verlag der Siegerband der Storyolympiade. Natürlich präsentierten die Geschichtenweber ihre Edition auch wieder im Rahmen einer Lesung. Der gemeinsame Stand mit dem Arcanum-Fantasy-Verlag war den ganzen Con über ein zentraler Treffpunkt.

Erstmals wurde beim BuCon in Dreieich die Preisverleihung der Storyolympiade durchgeführt. Tatjana Stöckler und Martin Witzgall überreichten die Goldmedaille an Martina Sprenger. Beim „Deutschen-Phantstik-Preis“ belegte die Anthologie „Metamorphosen“ genauso den 2. Platz wie die Kurzgeschichte „Der Fluch des Zulu“ von Carsten Steenbergen (ebenfalls aus „Metamorphosen“). Auch beim Vincent-Preis 2010 belegte „Metamorphosen“ vordere Plätze.

Mit der lang ersehnten Anthologie „Spukhaus zu verkaufen“ erschien im November 2010 das 6. Buch im laufenden Jahr, für das sich das Geschichtenweberforum verantwortlich zeigt. Somit war das Jahr 2010 eines der erfolgreichsten Jahre des Forums.

Auch im Jahr 2011 werden die Geschichtenweber nicht untätig sein. Es laufen Ausschreibungen für zwei weitere Bände der Edition Geschichtenweber und für die Storyolympiade 2011/2012. Die erste Romanreihe der Edition wird beginnen.

Vorweihnachts“zeit“

Weihnachten rückt immer näher und es wird immer deutlicher, dass ich dieses Jahr die Feierlichkeiten nur so dazwischenschieben kann. Dafür rückt damit auch der Zeitpunkt näher, wo ich mal ein bisschen durchschnaufen kann. Wenn das auch erst im nächsten Jahr ist.

It’s time to keep on Rowling

Wer die Erstausstrahlung verpasst hat, hat heute um 16.30 Uhr auf Arte noch einmal die Chance, ein Jahr mit Erfolgsautorin J.K. Rowling zu verbringen.

In der Programmvorschau des Senders heißt es:

Mit viel Fantasie und Magie wurden ihre Bücher zu Bestsellern: Was ist das Geheimnis des Erfolges von J.K. Rowling und ihrer Geschichten um den Zauberlehrling Harry Potter? James Runcie hat die Autorin der „Harry Potter“-Bücher ein Jahr lang begleitet, ihr beim Schreiben über die Schulter geschaut und wichtige Orte ihres Lebens aufgesucht. Bei dem Streifzug durch ihr Oeuvre und ihr Leben zeigt sich die Erfolgsautorin aus Großbritannien auch gegenüber sehr persönlichen Fragen überaus offen.

Wiederholungen:

  • 22.11.2010: 10.00 Uhr
  • 27.11.2010: 6.45 Uhr