LesBar: fallschirm

Fallschirm

stürze die augen weit geöffnet hoffe die ohren weit geöffnet du die reißleine in der hand __________ © BennoP

LesBar: das versprechen

LesBar, Foto: Anneka

ich habe den hahn aufgedreht sehe mit einem grinsen den ersten tropfen dem folgt ein strahl spült mir die grinsenden lippen aus dem nassen gesicht der strom reißt mich fort höre meine lippen aus der ferne schreien hilfe wehre mich rudere zurück um atem ringend finde meine lippen verstummt verräterisch es war nur ein versprecher … Weiterlesen

LesBar: Blick aus dem Fenster

LesBar, Foto: Anneka

Schaue hinaus, Wärme im Haus, ist trübes Wetter färbt mir die Blätter. Herbst treibt es bunt, kalt, ungesund, Bild nur, besehen, Heizung aufdrehen. __________ © Ben Philipp

LesBar: fuß

LesBar, Foto: Anneka

du lebst nicht auf großem fuß selbst der zeh klein und zart du lebst nicht in der spur auch dein schuh tritt mal fehl du lebst nicht auf dem sprung sogar deine ferse genießt die pause __________ © BennoP

LesBar: hoffnung

LesBar, Foto: Anneka

die füße bis zum hals im wasser tropft der kragen nass die augen geradeaus noch besser ein stückchen aufwärts klar die sicht nach vorn und oben klammert sich mit macht und streben an die glitzerspitze des eisbergs der geschmolzen ist __________ Lust auf mehr Gedichte?

LesBar: lava

LesBar, Foto: Anneka

aschener himmel ferner vulkane erinnerung an tiefe gluten mächtiger gewalten im traume gebannt am tage entfesselt __________ © BennoP

Entern: Zeilen dichten

Entern, Foto: Patryk Kosmider

Mit diesem Beitrag schließe ich die Reihe „Entern“ ab. Noch einmal zur Erinnerung, es ging einfach um die verschiedenen Anlässe, in einem Prosa- oder Lyriktext die Entertaste zu drücken. Und die nutzt man natürlich auch, wenn man am Ende einer Gedichtzeile angekommen ist. Allerdings – wer den Artikel „Strophilieren“ gelesen hat, weiß es bereits – … Weiterlesen

LesBar: stadt flucht

LesBar, Foto: Anneka

stadtgrenze verschwunden suche sie nicht suche das ende natur dahinter wo ist sie geblieben statt grenze zivilisationsfortschritt allerhöchstens ein weites feld setzt der stadt grenzen __________ Lust auf mehr Gedichte?

Entern: Strophilieren

Entern, Foto: Patryk Kosmider

Mann, Mann, Mann! Was hab ich mir denn da wieder gedacht? In der Entern-Reihe das Thema „Strophe“ aufzunehmen? Jeder weiß doch, was eine Strophe ist, ob nun im Lied oder im Gedicht. Und weil der Dichter frei ist, eine klassische Stophenform zu wählen oder eigene Regeln zur Unterteilung seines lyrischen Textes in eine oder mehrere … Weiterlesen

LesBar: Bloggers Freiheit

LesBar, Foto: Anneka

Blogger, du denkst, du bist frei, gegen alles und jeden zu klagen, doch diese Freiheit sie trügt, bist auch im Netz nicht allein. __________ © Ben Philipp

LesBar: nebel

LesBar, Foto: Anneka

wenn der nebel sich verzieht wird es klar dein lied __________ © BennoP

LesBar: menschenstrand

LesBar, Foto: Anneka

sommer sonnt den strand meerumspült salzt wasser körnersand röstkörper aufgebrannt naturentfremdet leiberdecke gräberhand __________ Lust auf mehr Gedichte?

LesBar: Des Abends im Gesträuch

LesBar, Foto: Anneka

Des Abends im Gesträuch da wachsen sie heran, du hörst es am Geräusch, ein Rascheln schleicht sich an. Die Sicherheit der Augen verliert sich wie das Licht, die Blicke nicht mehr taugen, erkennst die Wahrheit nicht. Es gruseln Kreaturen, erobern deinen Geist, zwing sie in Strukturen, damit du dich befreist! __________ © Ben Philipp

LesBar: landschaft

LesBar, Foto: Anneka

nackt ein wäldchen nur ferne oase quell der hoffnung wüste der begierde __________ © BennoP

LesBar: süß

LesBar, Foto: Anneka

nichts schmeckt mir so süß wie das salz wenn sanft meine zunge es schleckt quellend aus den rosigen poren deiner verzückten haut __________ Lust auf mehr Gedichte?