Von Feuer und Dampf

So, nun ist es endlich soweit. Ich kann euch alle wichtigen Infos zur im September erscheinenden Steampunk-Anthologie der Geschichtenweber präesentieren. Wenn ihr das Cover in seiner vollen Pracht genießen wollt, klickt einfach auf das Vorschaubild.

Stefan Cernohuby (Hrsg.): Von Feuer und DampfVon Feuer und Dampf – Spiegelwelten 2

Was wäre wenn …

… die Welt im Jahre 1899 völlig anders wäre, als wir sie kennen?
… ein dampfbetriebener Golem Berlin unsicher macht?
… in Hamburg Schiffe und Zeppeline um die Vorherrschaft kämpfen?
… das Münchner Oktoberfest bahnbrechende Erfindungen präsentiert?
… eine gewaltige Maschine unter Wien auf ihren Einsatz wartet?

Sechzehn Autorinnen und Autoren haben gemeinsam eine alternative Realität erschaffen. Sie erzählen kleine und große, jedoch stets miteinander verknüpfte Geschichten in den Städten Berlin, Wien, Hamburg und München. Die Anthologiereihe „Spiegelwelten“ präsentiert mit „Von Feuer und Dampf“ das erste deutschsprachige Werk, das sich voll und ganz dem Thema Steampunk widmet.

Aus dem Inhalt:

Torsten Sträter: Prolog

Berlin:
Charlotte Engmann: Saubere Arbeit
Oliver Hohlstein: Mit Begleitung
Gerd Scherm: Der Rosenbaum-Golem
Felix Woitkowski: Der Puppenspieler

Wien:
Andreas Gruber: Die Weltmaschine
Claudia Hornung: Die Sache mit Valentin
Nina Horvath: Die neue Eiszeit
Stefan Cernohuby: Das Dampftaxi

Hamburg:
Sylke Brandt: Exotische Intrigen
Philipp Bobrowski: Kesselchen
Chris Schlicht: Die Luft der Freiheit

München:
Michael Wozonig: Minimale Chancen
Damian Wolfe: Raketen und Revoluzzer
Marco Ansing: Der Automaten-Imbiss
Simone Edelberg: Das Trambahnritzenreinigungsweiberl

Torsten Sträter: Epilog

Von Feuer und Dampf
Herausgeber: Stefan Cernohuby
Arcanum Fantasy Verlag
Einband: Softcover
ISBN: 978-3-939139-13-3
Preis: 10,90 Euro

Die Autoren / Geschichten:

Torsten Sträter Prolog
BERLIN
Charlotte Engmann Saubere Arbeit
Oliver Hohlstein Mit Begleitung
Gerd Scherm Der Rosenbaum-Golem
Felix Woitkowski Der Puppenspieler
WIEN
Andreas Gruber Die Weltmaschine
Claudia Hornung Die Sache mit Valentin
Nina Horvath Die neue Eiszeit
Stefan Cernohuby Das Dampftaxi
HAMBURG
Sylke Brandt Exotische Intrigen
Philipp Bobrowski Kesselchen
Chris Schlicht Die Luft der Freiheit
MÜNCHEN
Michael Wozonig Minimale Chancen
Damian Wolfe Raketen und Revoluzzer
Marco Ansing Der Automaten-Imbiss
Simone Edelberg Das Trambahnritzenreinigungsweiberl
Torsten Sträter Epilog

Gewebte und Ernste Links

Geschichtenweber allüberall! Zunächst mal sind die ersten beiden Interviews mit Autoren der Steampunk-Anthologie „Von Feuer und Dampf: Spiegelwelten 2“ inzwischen online:

Charlotte Engmann

Sylke Brandt

Charlotte Engmanns neuer Roman „Dämonen über Luxemburg“ wurde außerdem von Petra Hartmann rezensiert.

Petra kümmert sich außerdem ganz rührend um unseren Ernst. Hier gibt es eine Ankündigung, da ein Interview mit Verlegerin Simone Edelberg und dort ein Statement von Ernst selbst.

Burgturm im Nebel

Burgturm im NebelHeute möchte ich euch ein schon etwas älteres Buch vorstellen, das ich mit meiner geschätzten Lektorenkollegin Johanna Michallik herausgeben durfte. Es ist für die Edition Geschichtenweber im Schreiblust Verlag erschienen.

In der Anthologie vereinen sich Geschichten, die nur eines gemeinsam haben: Sie alle spielen in Burgen, Schlössern oder Ruinen. Einige in der Gegenwart, andere in der Vergangenheit, manche sogar in der Zukunft.

Von Fantasy über Grusel und Science Fiction bis hin zum Krimi wird jedem etwas geboten.

Im Klappentext heißt es:

„Alte Gemäuer wirken auf die meisten Menschen faszinierend. Was mögen die engen Turmaufgänge, die gruseligen Ahnenbildnisse und die goldgeschmückten Säle im Laufe der Jahrhunderte für Geschichten gesehen haben? Welche schönen Burgfräuleins sind hier gewandelt, welche grausigen Gesellen dort entlang geschlurft?

Der Schreiblust-Verlag nimmt sich des Themas an – mit seinem Buch „Burgturm im Nebel“. Dafür haben die Herausgeber Philipp Bobrowski und Johanna Michallik, die sich unter anderem von der Rostocker Lesebühne kennen, überraschende und originelle Geschichten zusammengetragen. Es gibt, um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen, eine alte Krankenhaus-Ruine, die ein seltsames Eigenleben entwickelt, eine Enteignung, die dem Schlossherrn durchaus gelegen kommt, Batman, der tot im Burghof liegt, diverse Gespenster und noch mehr Unannehmlichkeiten, die die verschiedenen Besucher in den alten Kästen ertragen müssen. Auch der Humor hat – wie immer in den Büchern des Schreiblust-Verlages – seinen Platz.“

Trailer von Olga A. Krouk:

Florian Hilleberg über das Buch:

„Sehr unterhaltsame Geschichtensammlung mit Storys der unterschiedlichsten Genres, die zwar alle das Thema Burgen und Schlösser als Grundpfeiler aufweisen, in ihrem Aufbau und ihren Plots aber unterschiedlicher nicht sein könnten.
Ein Buch, ideal um lästige Wartezeiten mit einer klugen und unterhaltsamen Geschichte zu verkürzen.“ (Zur Rezi)

Die Herausgeber haben einigen großartigen Autoren den Vortritt gelassen:

  • Michael Buttler
  • Charlotte Engmann
  • Rüdiger Hanke
  • Michael Helming
  • Regina Holz
  • Rainer Innreiter
  • Wolfgang Kemmer
  • Josef Koba
  • Patricia Koelle
  • Olga A. Krouk
  • Manfred Lafrentz
  • Tobias Lagemann
  • Markus Niebios
  • Ursula Oggenfuß
  • Niklas Peinecke
  • Susann Rosemann
  • Kristina Ruprecht
  • Mirko Saß
  • Barbara Schinko
  • Dorte Schünecke
  • Ralf Seybold
  • Bernhard Weißbecker
  • Damian Wolfe

Philipp Bobrowski & Johanna Michallik (Hrsg.)
Burgturm im Nebel

Schreiblust-Verlag, Dortmund, Juli 2007
254 Seiten, Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-9808278-9-8

Bestellen

Aus dem Schattenreich hervorgetreten

Charlotte Engmanns Roman „Liederkreis des Todes“

Charlotte Engmann: Liederkreis des Todes
Charlotte Engmann: Liederkreis des Todes

Blitzende Vampirzähne, Pestdämonen, ein bösartiger Schwarzmagier und auf den ersten Blick harmlose Spieldosen – das sind die Zutaten, aus denen die Kölner Autorin und Geschichtenweberin Charlotte Engmann ihren neuen Roman komponiert hat.
Der „Liederkreis des Todes“ ist das sechste Buch aus der Feder der 37-Jährigen, die eine besondere Vorliebe für Vampirgeschichten hat. Die Story erschien im vergangenen Jahr als Fortsetzungsgeschichte in der Bastei-Heftreihe „Schattenreich“ und liegt jetzt erstmals als Gesamtroman vor.

Der Held der Geschichte ist Lukas, ein Blutsauger aus dem Siebengebirge, der in seinem Schloss plötzlich eine Einbrecherin überrascht. Die Spieldose, hinter der die junge Frau her ist, entpuppt sich als ein magisches Artefakt, in das ein Magier einst den Dämon der Pest bannte.
Doch nicht nur die Pest will Lukas’ Erzfeind, der Schwarzmagier Ahlinger, heraufbeschwören: Mit Hilfe von vier magischen Spieldosen will er die vier apokalyptischen Plagen zum Leben erwecken.
Lukas und die junge Diebin Perdita machen sich auf, Ahlinger Einhalt zu gebieten und die Menschen zu retten.

Charlotte Engmann, 1971 in Neuss geboren, hat mit dem Schreiben schon während der Schulzeit begonnen, doch die ersten fertigen Kurzgeschichten entstanden erst Anfang der neunziger Jahre.
Besonders mit dem Thema Vampire kennt sich die Autorin gut aus. Einige Jahre lang gab sie ein Vampir-Fanzine mit dem Titel „Tales of Blood and Love“ heraus.
Der Held ihrer Geschichten aus dieser Zeit, Draculas kleiner Bruder Michail Vladescu, hat sich inzwischen ebenfalls zum Romanhelden entwickelt: Im vergangenen Jahr erschien „Für eine Handvoll Seele“ der erste Band einer Reihe um Michail, die den Titel „In Nomine Sanguinis“ (Im Namen des Blutes) trägt.

Bestellinformationen:
Liederkreis des Todes
Vampir-Roman in 6 Akten
Hary-Production, 2008
ISSN: 1614-3310
Zu bestellen unter www.harypro.de