Die Geschichtenweber 2010

„Geschichtenweber-Chef“ Jörg Olbrich hat im Forum der Autorengruppe eine Art Jahresbilanz veröffentlicht, die ich euch nicht vorenthalten will. Als GWler der ersten Stunde und Forenadmin kann ich mir nämlich ein bisschen Stolz nicht verkneifen. 😉

Ich denke, man kann ohne zu übertreiben sagen, dass die Geschichtenweber zu einer festen Größe in der Phantastik-Szene herangewachsen sind. Im August feierte das Forum seinen sechsten Geburtstag und die Mitgliederzahlen steigen stetig an.

Nachdem Ernst Wurdack die Storyolympiade 10 Jahre lang geleitet hat, haben sich die Beteiligten entschlossen, ein Jubiläumsbuch für den Gründer zu erstellen. „Das ist unser Ernst“ erschien im Februar 2010 im Wortkuss-Verlag. Viele Wegbegleiter des Verlegers nahmen an diesem einzigartigen Projekt teil und Ernst hat es mit der erhofften Freude angenommen.

Pünktlich zur Messe in Leipzig erschien dann mit „Saga der Drachenschwerter“ unter der Herausgeberschaft von Janine Höcker und Gerd Scherm ein weiterer Band der Edition-Geschichtenweber.

Wie in jedem Jahr zählte der BuCon in Dreieich zu den absoluten Höhepunkten des „Geschichtenweber-Jahres“. Mit „Killer, Köter, Kleinstadtpaten“ (Wurdack-Verlag) und “Von Feuer und Dampf“ (Arcanum-Fantasy-Verlag) konnte die Edition-Geschichtenweber gleich zwei neue Bände präsentieren. Außerdem erschien mit „Rache“ im Wurdack Verlag der Siegerband der Storyolympiade. Natürlich präsentierten die Geschichtenweber ihre Edition auch wieder im Rahmen einer Lesung. Der gemeinsame Stand mit dem Arcanum-Fantasy-Verlag war den ganzen Con über ein zentraler Treffpunkt.

Erstmals wurde beim BuCon in Dreieich die Preisverleihung der Storyolympiade durchgeführt. Tatjana Stöckler und Martin Witzgall überreichten die Goldmedaille an Martina Sprenger. Beim „Deutschen-Phantstik-Preis“ belegte die Anthologie „Metamorphosen“ genauso den 2. Platz wie die Kurzgeschichte „Der Fluch des Zulu“ von Carsten Steenbergen (ebenfalls aus „Metamorphosen“). Auch beim Vincent-Preis 2010 belegte „Metamorphosen“ vordere Plätze.

Mit der lang ersehnten Anthologie „Spukhaus zu verkaufen“ erschien im November 2010 das 6. Buch im laufenden Jahr, für das sich das Geschichtenweberforum verantwortlich zeigt. Somit war das Jahr 2010 eines der erfolgreichsten Jahre des Forums.

Auch im Jahr 2011 werden die Geschichtenweber nicht untätig sein. Es laufen Ausschreibungen für zwei weitere Bände der Edition Geschichtenweber und für die Storyolympiade 2011/2012. Die erste Romanreihe der Edition wird beginnen.

2010 in review

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Wow.

Crunchy numbers

Featured image

The average container ship can carry about 4,500 containers. This blog was viewed about 21,000 times in 2010. If each view were a shipping container, your blog would have filled about 5 fully loaded ships.

 

In 2010, there were 287 new posts, growing the total archive of this blog to 524 posts. There were 94 pictures uploaded, taking up a total of 15mb. That’s about 2 pictures per week.

The busiest day of the year was November 8th with 244 views. The most popular post that day was PB-Plotten 4: Prämisse.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were networkedblogs.com, de.wordpress.com, paradalis.wordpress.com, schreibteufelchen-christa.blogspot.com, and twitter.com.

Some visitors came searching, mostly for komplizierte sätze, leseproben online, klavki, titus müller, and vollendete vergangenheit.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

PB-Plotten 4: Prämisse September 2010
7 comments

2

PB-Plotten: Die Liste September 2010
27 comments

3

Meine Assistenten – Autorensoftware December 2009
18 comments

4

Komplizierte Sätze November 2009
2 comments

5

Veröffentlicht July 2008
2 comments

Leser an die Macht

Noch bis zum 2. Dezember könnt ihr beim Lovelybooks Leserpreis 2010 in bis zu zehn Kategorien eure Lieblingsbücher nominieren. Aus den Vorschlägen wird eine Liste mit den meistgenannten Büchern erstellt. Pro Kategorie kommen 35 Bücher in das Finale.

Vom 3. bis 13. Dezember geht es dann ins Voting. Mit eurer Stimme entscheidet ihr, welche Finalisten den Leserpreis 2010 erhalten.

Heiße Indie-Abstimmung

Die Hotlist 2010 steht an, der Preis der Independent Verlage. Bis zum 10. August könnt ihr an der Publikumsabstimmung teilnehmen und so bestimmen, welche sieben Titel auf die Hotlist kommen, die durch eine Jury um weitere acht Titel ergänzt wird. Der von der Jury aus dieser Hotlist erwählte Gewinner wird dann auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben.

Hier geht es zur Abstimmung.

Kurzes 2010

Wie im vergangenen Jahr wird auch 2010 kaum ein Kurzprosatext oder Gedicht von mir das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Das gilt zumindest für den Printbereich und hat natürlich damit zu tun, dass meine Aufmerksamkeit sich seit 2008 hauptsächlich auf längere Texte richtet. Ausschreibungen, an denen ich mich vorher häufig beteiligt habe, sind aus Zeitgründen für mich jetzt weitestgehend tabu.

Immerhin stehen dieses Jahr noch wenigstens 1 – 2 Kurzgeschichtenveröffentlichungen an,  eine weitere bietet sich an. Langfristig hoffe ich, auch zukünftig immer mal wieder mit Kurzem zu überzeugen.

Neues Jahr, weiter geht’s

Nach den Feiertagen und der wirklich schönen Zeit bei meiner Liebsten (abgesehen von einer kleinen Erkältung) hat mich nun der Alltag wieder, der im Wesentlichen aus Schreiben und Lektorieren besteht. Dazu kommt die Pflege meiner Internetauftritte und natürlich der liebe Haushalt sowie der sonstige organisatorische Kram.

Unterstützt werde ich bei Letzterem seit gestern Abend durch die Software „Hauhaltsbuch“, die ich für 4,99 EUR im Supermarkt erstanden habe. Eine wirklich praktische Spielerei, die mir vor allem hinsichtlich der Rechnungsschreiberei sehr nützlich sein wird. Man kann damit allerdings auch einfach seine Einkaufszettel schreibe. Und eine kleine Textverarbeitung ist auch noch dabei.

Ansonsten bieten mir Katze und Aquarien die nötige Ablenkung. Und natürlich das Lesen, was sich ja nun endlich nicht mehr als Zeitvergeudung rechtfertigen muss, schließlich gehört es nun, da ich vermehrt wieder als Rezensent tätig bin, zu meiner Arbeit.

Am Mittwoch wird dann auch endlich meine Rezension zu Wulf Dorns „Trigger“ auf dem Spion und hier auf dem Blog erscheinen.

In guten Händen

Bild: uabels
Bild: uabels

Den Jahreswechsel verbringe ich bei meiner besseren Hälfte. Heute mache ich mich auf den Weg. Daher auch schon heute all meinen Blogbesuchern die besten Wünsche für 2010. Rutscht gut rein.

Ob ich mich zwischendrin melden kann, werde ich sehen. Bin aber am 2. Januar zurück.

DeLiA 2010

Der Verein zur Förderdung deutscher Liebesromanliteratur e. V. schreibt den mit 1.000,- Euro dotierten Literaturpreis für das Jahr 2010 aus.

Teilnahmeberechtigt sind:

  • deutschsprachige Liebesromane (Original- und Erstausgaben) ohne Subgenre-Beschränkung
  • erstveröffentlicht im Jahr 2009 (Impressum)
  • keine Neuausgaben, Neuauflagen, Wiederauflagen
  • keine Übersetzungen aus anderen Sprachen
  • keine Veröffentlichungen mit Kostenbeteiligung des Autors und/oder Book on Demand
  • keine Sekundärliteratur etc.
  • keine Veröffentlichungen in Zuschussverlagen und/oder Book on demand
  • keine Bücher von Jurymitgliedern
  • keine E-Books
  • keine Hörbücher

Manuskripte und Exposés werden nicht angenommen.

Einsendeschluss: 31.12.09

Autoren, Autorinnen und Verlage, die sich beteiligen möchten, nehmen bitte vorher zur Erläuterung der genauen Vorgehensweise Kontakt mit der Juryvorsitzenden Brigitta D’Orazio auf: Mailwww.brigitta-orazio.de

.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich bin nicht Ausrichter des Wettbewerbs und habe mit den Ausrichtern nichts zu tun. Ich gebe die Ausschreibung hier lediglich bekannt.

Zur Originalausschreibung