Korrektur!

Leider hat sich beim Wettbewerb von BookRix ergeben, dass unter anderem mein Beitrag Manipulationsversuchen seitens der bewertenden Leser unterlag.

Ich bedaure das sehr und sehe es unter diesen Umständen als gerecht an, dass mein Text daher nicht in die Endrunde vordringt.

Schweine in der Endrunde

Im BookRix-Wettbewerb „Großstadt“ ist heute Nacht die erste Runde zuende gegangen. Die Leser bestimmten auf dem Online-Portal durch Pokalvergabe die 25 Texte, die nun einer Jury vorgelegt werden. Diese wählt in der nun folgenden Endrunde die zehn Preisträger.

Mein Text „Schweinenatur“ ist in diese Endrunde vorgedrungen. Vielen Dank allen, denen mein Text einen Pokal wert war.

Auch der Tod hat einmal Verspätung

Dieser kleine Online-Text von Silvia Beyen hat es in sich. Hinter dem harmlos wirkenden und nicht ganz passenden Cover verbirgt sich eine Ehehölle.

Gekonnt lässt die Erzählung dem Leser zum Einstieg noch einen Moment des Atemholens, bis die alltägliche  Gewalt, die die Protagonistin erfährt, das ruhige Bild zerbricht. Die Betroffenheit, die den Leser packt, steht nicht geschrieben, der Erzählstil ist nüchtern und auf den Punkt.
Und der kurze Text hält Wendungen bereit, bietet am Schluss sogar eine Überraschung.

Die Geschichte ist meiner Meinung nach so gut erzählt, dass ein paar sprachliche Feinheiten kaum ins Gewicht fallen.

Also, macht euch auf einiges gefasst.

From Web to Reality

Zur folgenden Ankündigung zunächst eine persönliche Anmerkung von mir:

BookRix ist eine Literaturplattform, die auch außerhalb dieses Wettbewerbs viel Interessantes und Nützliches zu bieten hat.
BoD Norderstedt
ist – auch nach eigenen Angaben – ein Dienstleister, der aus meiner Sicht nicht in jedem Fall eine echte Alternative zur Veröffentlichung in einem Publikumsverlag darstellen kann.
Ich empfehle daher, sich generell umfänglich zu informieren, bevor man die Veröffentlichung des eigenen Werkes in Betracht zieht!

Pressemeldung:

From Web to Reality
BookRix und BoD starten gemeinsame Aktion „From Web to Reality – Aus dem Netz Ins Buchregal"

In Kooperation mit BoD (Books on Demand GmbH) startet der VisionAward 09-Gewinner BookRix die Aktion „From Web to Reality – Aus dem Netz ins Buchregal“. BookRix-Autoren haben damit ab sofort die Chance, ihr virtuelles Buch zu drucken und überall im Buchhandel zu vertreiben.

Auf der Internetseite http://www.bookrix.de kann jeder Autor kostenlos Bücher erstellen und online präsentieren. Besonders aktiven Usern schenkt BookRix jetzt im Rahmen der Aktion „From Web to Reality“ eine Gratis-Veröffentlichung bei BoD:
„Mit unserem neuen Kooperationspartner erhalten BookRix-User jetzt die Chance, ihre digitalen Bücher drucken und mit einer ISBN ausstatten zu lassen. So sind sie „greifbar“ und in allen deutschen Buchhandlungen sowie mehr als 1.000 Onlineshops erhältlich“, erklärt Gunnar Siewert, Mitbegründer von BookRix. BoD-Geschäftsführer Dr. Moritz Hagenmüller ergänzt:
„BookRix bietet seinen Kunden die Plattform im Internet und BoD den flächendeckenden Vertrieb im Buchhandel. Auf diese Weise ist die Vermarktung in allen wichtigen Kanälen gesichert.“

Aussichten auf den Preis haben alle Autoren, die vom 1. Januar bis 3. Mai 2009 mindestens 100 Kommentare unterschiedlicher Personen zu ihrem digitalen Buch gesammelt haben.

Harmlos

Auch die beste Freundschaft kann böse enden.
Manchmal auf dem Küchenfußboden.
Aber schließlich kann man sich ja nicht alles gefallen lassen!

Einen Monat später hatte Claudia Geburtstag. Stolz führte sie mir Muttis Geschenk vor. Es waren die hellblauen Prada! Ich war am Boden zerstört. Sie hatte tatsächlich die Frechheit besessen, sich meine Schuhe zum Geburtstag zu wünschen. Da hörte die Freundschaft auf. Ich hatte sie schließlich zuerst gesehen. Ich weiß nicht, ob ich sie jemals geschenkt bekommen hätte, doch da bis zu meinem Geburtstag ein weiterer Monat ins Land gegangen wäre, hatte sie mir nun jede Chance versaut. Denn nun würde ich als die Nachahmerin dastehen, was schlimmer wäre, als überhaupt keine Schuhe zu besitzen.

Wow! Ein Mords-Hintern!

Hannah Hanszen unterschreibt ihre Geschichte schlicht so: „Eine zynisch angehauchte Kurzgeschichte.“

Das ist eine wahre Untertreibung und beinahe ebenso trocken, wie die Erzählstimme in „Bärbel“.

Trocken, skurril und auf den Punkt! Excellent, wie das Unfassbare erzählt wird, als schaue man der Protagonistin beim Kaffeekochen zu.
Unfassbar? Die erbarmungslose Konsequenz wird in sanfter Bequemlichkeit durchgeführt.

Denn die nervigen Vögel bringen Bärbel zu der Erkenntnis: In ihrer Beziehung muss sich etwas ändern. Und darum handelt sie: gemütlich und doch unerbittlich!

„Eine wunderbar, schwarze Geschichte mit einem Ende wie ich es besonders liebe.“ Will44

„Zynisch und rabenschwarz, aber ich wette, so manch eine Frau schmunzelt bei den gelesenen Zeilen über sich selbst, weil sie sich ertappt fühlt.“ Findevogel

„… kurz und knackig, genau wie der Po auf dem Titelbild.“ Grenzgängerin

Großstadtlegenden

Fürchtet die Natur! Sie wird die Stadt zurückerobern! Du glaubst es nicht? Dann lies und staune, was sich zugetragen hat.

________________________________________________________________________

Auf BookRix läuft seit heute ein neuer Wettbewerb: Großstadtlegenden.

Mit dem humorvollen Text „Schweinenatur“ nehme ich an diesem Wettbewerb teil.

Auch ihr habt Chancen zu gewinnen.

Wer sich als Leser anmeldet, um seine Stimme abzugeben, kann auf Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 100,- EUR hoffen.

Wer selbst schreibt und einen Text im BookRix-Format anmeldet, hat Chancen auf beachtliche Geldgewinne und eine Veröffentlichung in der Wettbewerbsanthologie.

Natürlich lohnt es sich auch, wenn man nicht teilnehmen will, in den Wettbewerbstexten zu stöbern.  Überhaupt gibt es für Leseratten in der riesigen Bibliothek auch außerhalb des Wettbewerbs vieles zu entdecken.

Ob euch mein Text gefällt oder nicht, müsst ihr selbst entscheiden, denn auch meine Mitbewerber haben es verdient, dass ihr einen Blick in ihre Texte werft.

Einen guten Start in die Woche wünscht

Philipp