Der Minitipp: Am Pranger

© Sanjay Deva
© Sanjay Deva

© Sanjay Deva

Niemand, der heutzutage (s)ein Werk selbst verlegt, sollte dafür von vornherein an den Pranger gestellt werden. Doch eines muss sich der Selbsverleger ernsthaft bewusst machen: Wer unabhängig veröffentlicht, gibt dennoch ein Recht ab – das Recht nämlich, einem anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Advertisements
Comments
4 Responses to “Der Minitipp: Am Pranger”
  1. Wortman sagt:

    Manche merken aber nicht, dass sie dieses Recht abgegeben haben 😉

    • Philipp sagt:

      Ja, da dürftest du nicht ganz falsch liegen.

      • Wortman sagt:

        Ich hab es mehrfach erlebt, dass Autoren maulig waren, wenn man sie auf diverse Fehler aufmerksam gemacht hatte.
        Das ist ja das Problem bei BoD. Jeder kann alles veröffentlichen. Egal ob es was taugt oder nicht. Das hat in den letzten 12 Jahren auch dazu beigetragen, dass Selbstverleger bzw. ihre Bücher einen teilweise schlechten Ruf haben. Dabei gibt es auch Werke, die brauchen sich vor den „Großen“ keinesfalls verstecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: