Panik um den Jugendschutz

Ich muss zugeben, ich habe bisher noch gar nicht allzu viel von den Diskussionen um den geplanten Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) mitbekommen, was vorrangig meiner Abneigung allem Juristischen (nicht den Juristen selbst) gegenüber anzulasten ist.

Eine Diskussion bei Montsegúr hat mich aber nun doch einen Artikel dazu lesen lassen. Denn gerade heute hat Udo Vetter auf seinem law blog seine Meinung zum Thema kundgetan:

Blogger können leidlich gelassen bleiben

Nach dem Lesen kann dann jeder selbst entscheiden, ob er fortan die Gelassenheit des Autors teilen möchte oder nicht. Ich erlaube mir, mit aller fehlenden Fachkompetenz ersteres zu tun.