KeinArtikel

KeinBuchAls ich es auf Albis Blog entdeckt habe, war ich sofort so begeistert von dieser tollen Idee, dass ich am liebsten gleich diesen Artikel verfasst hätte. Aber noch wichtiger erschien mir, dass ich damit einem lieben Menschen eine schöne Geburtstagsüberraschung machen konnte. Daher musste der Artikel noch etwas warten.

Dabei greift die KeinBuch-Sucht bereits um sich. Selbst aktiv werden ist eben gefragt.

Was es mit dieser wundervollen Freizeitgestaltung auf sich hat und welche Kreise sie unter anderem bei Twitter und Facebook bereits zieht, lest ihr am besten auf KeineWebsite nach.

Werbeanzeigen

7 Antworten auf “KeinArtikel”

  1. Ich weiß nicht recht …

    Wenn man schon unbedingt mit einem Buch herumsauen, es anzünden, reinmalen, Fotos einkleben, darin rumkritzeln ect will, warum muss ich mir dann erst einens kaufen? Brauchen die Leute heutzutage sogar zum Sch… bauen eine Anleitung?
    Sonst kann ich mich doch auch an einem Schundroman, der sonst sowieso in die Mülltonne wandern würde, oder meinetwegen an einem leeren Notizbuch austoben.

    Mich überzeugt das nicht wirklich.

    1. Kein Problem, du musst ja nicht. 😉
      Allerdings dürfte mancher Bücherfreund selbst bei einem nicht so überzeugenden Buch von Skrupeln geplagt werden, dies alles mit dem Buch anzustellen. Außerdem müsste er erst einmal auf die Idee dazu kommen.

      Wenn dir auf Anhieb ähnlich kreative Dinge einfallen, ein Buch zu „verwenden“, wenn du in deinen Büchern außerdem genug freie Seiten vorfindest, dann Glückwunsch.
      Man kann sich natürlich auch eigene Regeln zu einem Spiel auf einem Schachbrett ausdenken, deshalb muss man aber nicht alle anderen Brettspiele als rausgeschmissenes Geld betrachten.

      Und letztlich durfte ich schon ausprobieren, dass es einfach ein lustiges und (bisher noch) ungewöhnliches Geschenk ist. Ich verschenke sonst fast nur Bücher. Jetzt habe ich mal KeinBuch verschenkt. 😉

  2. danke fürs verlinken. ich hab mir auch zwei mal überlegt ob ich den sch… wirklich brauche, aber KeinBuch ist für die kreative ader ganz gut. und mir wären keine 83 dinge eingefallen die ich hätte mit nem buch machen sollen.

  3. Also ich habe dieses Buch gerade gestern zum Geburtstag geschenkt bekommen und ich bin begeistert!

    Ich liebe Bücher. Ich behandle sie auch so. Ich achte die Arbeit der Schriftsteller. Bücher sind kostbar für mich und ich könnte ohne sie nicht sein.

    Umso schöner ist es für mich, auch mal kEin Buch zu haben, das ich spielerisch/kreativ nutzen kann. Und ich freue mich darauf, diese Anregungen darin umzusetzen. Auf meinem Blog und auf dem Blog des Verlages mit anderen kEin Buch Benutzer in Kontakt zu treten und darüber zu berichten.
    Es ist anders, als mit anderen Büchern.
    Und das ist gut so!

    Kurzum: dieses kEin Buch ist eine wunderschöne Geschenkidee und sehr empfehlenswert. Gerade und nicht zuletzt für Leser, die viel und gern lesen. Denn gerade die kämen nicht auf die Idee, in einem Buch herumzukritzeln oder den Hund reinbeißen zu lassen.
    Mit diesem kEin Buch darf man es, es wird sogar ausdrücklich gewünscht.
    Klasse!

    Herzlichst,
    H.

  4. Ich habe auch so ein KeinBuch zum Geburtstag geschenkt bekommen und fand es sehr cool. Es war irgendwie schön, dass man einmal ohne schlechtes Gewissen in einem Buch rumsauen konnte, hatte was befreiendes und ich habe meine anderen Bücher danach in einem etwas anderen Licht gesehen..

    Gruß

    Jörn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s