Updike und Enzensberger

Heute vor einem Jahr schieden sie aus dieser Welt: John Updike und Christian Enzensberger, letzterer der kleinere Bruder von Hans Magnus und neben dem Schwergewicht Updike für deutlich kleinere Abdrücke in der Literaturgeschichte zuständig.

Doch immerhin war es gerade der jüngere Enzensberger, der mit seinen herausragenden Übersetzungen  Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ in Deutschland populär machte.

Nun ist es gerade das gemeinsam Sterbedatum mit John Updike, das mich auf Enzensberger aufmerksam machte, und weil man über den Amerikaner mit den vielen Literaturpreisen und -auszeichnungen kaum noch ein Wort verlieren muss, soll es in diesem Eintrag nur bei seiner Erwähnung bleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s