It’s amazing

Wenn es auch nur ein kleiner Wander-Award ist, freut es mich dennoch sehr, dass er mir von „lesenswert – empfehlenswert“ verliehen wurde: der Amazing Award!

amazing_award

Dazu heißt es von den Verleihern im entsprechenden Artikel:

Ebenso erwähnenswert und immer wieder schön zu besuchen finde ich Philipp Bobrowskis NewsBlog Ein weit verzweigter und bunter Blog des Autors, bei dem man gerade als Leser und Freund von allen Facetten der Fantasy (inkl. romantische Fantasy) auf seine Kosten kommt. Einige Autoren, zB. die Mitglieder der Geschichtenweber, posten dort, tauschen sich aus, verbreiten Neuigkeiten oder weisen auf Interessantes in Foren hin. Eine sehr schöne Seite auf der man Leseanregungen bekommt und auch Stunden verbringen kann 🙂

Ich bedanke mich also herzlich für diese Auszeichnung und werde mich nun gründlich umsehen, wem ich meinerseits diese Ehrung zukommen lasse.

Die Geschichtenwebergeschichte – Teil 2

TEIL 2: 23. August 2005 – 23. August 2006

Fünf Jahre „Edition Geschichtenweber“. Fünf Jahre, in denen Kurzgeschichten von über hundert deutschsprachigen Autoren (aus drei Ländern), bestehend aus professionellen Schreibern und vielversprechenden Nachwuchstalenten, in elf Anthologien bei fünf Verlagen untergebracht wurden. Die bisher veröffentlichten elf Sammlungen, zusammengerechnet knapp 3000 Seiten, haben 15 verschiedene Herausgeber betreut.
Im Herbst 2009 erscheinen zwei neue Anthologien („Metamorphosen“ und „Spukhaus zu vermieten“) bei zwei neuen Verlagen (Verlag Torsten Low und Wortkuss-Verlag).
Für nächstes Jahr ist eine historische Roman-Trilogie beim Wurdack-Verlag angekündigt, eine Anthologie beim Wunderwald-Verlag und der Fortsetzungsband der Krimi-Reihe der S.E.K. Mordlust. Drei weitere Sammlungen sind im Entstehen. Eine beachtliche Leistung und ein Anlass, um zurückzublicken.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2005 werden zwei neue Sammlungen vom Web-Site-Verlag veröffentlicht. Die Anthologie „Wildes Land“, herausgegeben von Timo Bader und Jürgen K. Brandner, umfasst vierzehn Geschichten, die allesamt an drei Orten spielen: in Sümpfen, Höhlen oder dunklen Wäldern. Pro verkauftem Werk werden zwei Euro vom Erlös an den „World Wide Fund for Nature“ (WWF) gespendet. Die Anthologie sowie zwei Kurzgeschichten werden für den Deutschen Phantastik Preis 2006 nominiert; Co-Herausgeber Jürgen K. Brandner gewinnt die Trophäe für die „Beste Kurzgeschichte“.
Zum ersten Mal in Eigenregie stellt Timo Bader die Beiträge für „OPTATIO ONYX – Wünsche des Verderbens“ zusammen. Das Buch, in dessen Mittelpunkt ein geheimnisvoller Armreif steht, belegt beim „Wettbewerb der Literaturplattformen“ den vierten Platz. Von Dezember 2005 bis März 2006 findet eine deutschlandweite Lese-Tour statt.

Im Juli 2005 zieht sich die Gründerin des Forums, Cassidy Rees, aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen zurück. Die Leitung des Forums wird Jörg übertragen. Als Ersatz für Cassie wird Timo (Bader) zum Admin ernannt. Kurz darauf legt auch Geli ihren Admin-Posten nieder, den im Dezember 2005 Maike Schneider (hexy) übernimmt.

Ende 2005 liegen vier Buchveröffentlichungen vor, und die Foren-Gemeinschaft umfasst rund 150 Mitglieder. In diesem Jahr gab es die ersten Nominierungen für literarische Auszeichnungen, ein gutes Abschneiden bei einem großen Wettbewerb und sogar den Deutschen Phantastik Preis für eine Kurzgeschichte aus der „Edition Geschichtenweber“.