Die Liebe zum Liebesroman …

Maja Franklin: Bei dir fand ich das Paradies
Maja Franklin: Bei dir fand ich das Paradies

… ist für die Geschichtenweberin Maren Frank zu einer glücklichen geworden. Und voraussichtlich zu einer dauerhaft erfolgreichen.

Maren hat ihr langjähriges Ziel in der Schriftstellerei erreicht und ist beim Hamburger Cora-Verlag untergekommen, der mit rund 800 Neuerscheinungen und einer Gesamtauflage von rund 15 Millionen Exemplaren jährlich mit 94 Prozent absoluter Marktführer im Bereich der Liebesromane im Pressevertrieb ist (Quelle: Cora).

Am 18. August nun erscheint unter dem Pseudonym Maja Franklin ihr erster Liebesroman bei Cora: „Bei dir fand ich das Paradies„.

Zum Inhalt:
Die Malediven: Einsame Strände, Palmen, die sich sanft im Wind wiegen, und das türkisblaue Wasser des Indischen Ozeans – die junge Journalistin Ashley kann ihr Glück kaum fassen, als sie für eine Enthüllungsstory auf die Trauminsel geschickt wird. Doch sobald sie dem Mann gegenübersteht, den sie ausspionieren soll, kommt alles ganz anders: Der Meeresbiologe Joshua Thompson weckt so starke Gefühle in ihr, dass der Job zur Nebensache wird. Vor der paradiesischen Kulisse genießt Ashley ihre Liebe – aber was wird sein, wenn Joshua eines Tages ihre wahre Identität entdeckt?

Wer nicht erst im Zeitschriftenhandel suchen will, kann den Roman direkt bestellen.

3 Antworten auf “Die Liebe zum Liebesroman …”

  1. Ist es denn nicht Hochverrat, den realen Namen eines Liebesroman-Autors zu nennen? 😉 Nicht, dass die Autoren damit ein Problem hätten, mir scheint, dass eher die Verlage vermeiden wollen, dass der Leser den realen Menschen hinter den Geschichten sieht. Offenbar gehören auch Illusionen über die Autoren zum Gesamtpaket.

    Ich hab den Roman gelesen, weil ich einige Werke der Autorin kenne, und da interessierte mich natürlich, wie jemand dieses Genre meistert. Ich hab mich bei der Lektüre gefühlt wie im Urlaub und war amüsiert und angenehm überrascht, dass sie es geschafft hat, ein paar ausgesprochen humorvolle Szenen und Dialoge hineinzuschmuggeln. In meiner Jugend hab ich solche Romane stapelweise verschlungen und mir war das Genre als ernst, dramatisch und nahezu komplett humorbefreit erinnerlich. Wie schön, dass es jetzt auch anders geht!

    1. Hallo Edith,

      freut mich, dich hier begrüßen zu dürfen. Und keine Sorge, den Hochverrat habe ich in diesem Fall umschifft. Einerseits nennt Cora auf der verlinkten Seite selbst Autorennamen + Pseudonym, andererseits habe ich Maren trotzdem noch einmal gefragt.

      Die wird es im Übrigen sehr freuen, dein Lob (sicher nicht zum ersten Mal) auch hier nachlesen zu können.

      Liebe Grüße
      Philipp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s