Fantasy zieht ins Neue Deutschland!

Reinhard Kruska hat mithilfe eines Essays der Fantasyliteratur Zugang ins Neue Deutschland verschafft.
In einem sehr differenzierten, fundierten und umfangreichen Artikel schreibt er über die Besonderheiten und die Geschichte des Genres und macht sich über die Ursachen für die anhaltende Beliebtheit Gedanken.
Ein kluges Essay und dennoch im Detail, gerade hinsichtlich der grundlegenden Merkmale des Genres, streitbar.

Zum Essay

Ein Kommentar von Thomas Plischke
Diskussion bei Montsegur

2 Antworten auf “Fantasy zieht ins Neue Deutschland!”

  1. Sehr interessantes Essay. Er spricht viele Sachen an und ich kann ihm dabei nur zustimmen.
    Besonders gefällt mir der Schluss: Ich liebe LeGuins „Erdsee“ 🙂

  2. Ja, ich finde auch. Ich bin nicht in allem 100%ig seiner Meinung, aber er weiß, wovon er spricht.
    Und was Erdsee betrifft, wartet es darauf, dass ich es ein zweites Mal in Angriff nehme. Beim ersten Mal mag es an meinem Alter gelegen haben, dass ich es erst einmal wieder zur Seite gelegt habe. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s