Ist das wahr?

Fragen mit dieser Kernaussage sehen sich Autoren immer wieder gegenüber. Als sei es so unvorstellbar, dass eine Geschichte eines Autors zu einem mehr oder weniger großen Teil Fiktion ist.

Von der entgegengesetzten Richtung näherte sich das öffentliche Gespräch von Philip  Gourevitch,  Norbert Gstrein und Colum McCann im Rahmen des internationalen PEN-Festivals in New York dieser Problematik. Es ging dabei um die Frage „Kann ,nonfiction‘ Literatur sein?“

Anlass für einen Kommentar von Hannes Stein auf Welt Online, der diese interessante Frage zumindest streift.