Nervt

Seit Windows 10 friert mir der Laptop immer wieder ein. Obwohl es gar nicht kalt ist. Eine Wärmflasche wird wohl auch nicht helfen, oder?  

Vorsichtig optimistisch

Ich glaube fast selbst daran: Bald schon könnte es eine ganz neue Folge einer Reihe geben, die dieses Blog schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat! Ihr dürft gespannt … ach nee, lieber nicht.  

Lesungsbanner

Ungezwungen

Manche haben es vielleicht schon gehört: Ich lese mit den lieben Kollegen in Leipzig auf der Buchmesse. Am 18. März ab 10.30 Uhr auf der Fantasyleseinsel. Bislang habe ich mich mit Informationen dazu zurückgehalten, denn meine KollegInnen und ich hofften noch, dass sich das vielleicht als Ente … äh … dass am Ende wir vielleicht doch … Weiterlesen

Perspektive im Blick

Der Minitipp: Im Blick

Die Perspektive im Blick zu behalten, ist nicht leicht. Mach dir immer wieder klar, welche Konsequenzen sich aus dem gewählten Blickwinkel ergeben.

banner_digg-3-column_1_structure.jpg

Vorhaben

Neues Jahr, neuer Ehrgeiz.

Rutscht gut rein!

Erstellt in der Photo Lab App #photolab

Heranzitiert

Hach ja, bald, so denke ich, gibt es auch wieder ein neues Wochenzitat. Und so weiter.

Skriptkieker: Foto: pixelparticle

Skriptkieker: Sorgen

Aus einem Romanmanuskript: Er hörte sie hereinkommen, und sein Lächeln kehrte zurück. Er blieb an seinem Platz, wartete, bis sich ihre Arme um seine Taille legten und ihr warmer Körper sich an seinen Rücken schmiegte. „Du sorgst dich.“

BuCon 2013

Geschichtenweber wieder auf dem BuCon

Auch dieses Jahr zieht es die Geschichtenweber wieder auf den BuCon, das Treffen der deutschen Phantastikszene am Buchmessesamstag in Dreieich. Am 17.10.15 stehen wir euch also am Stand Rede und Antwort. Dort findet ihr auch die unter unserem Label entstandenen Bücher, von denen wir euch die neuesten ab 13.00 Uhr auf einer Lesung vorststellen werden. … Weiterlesen

LesBar, Foto: Anneka

LesBar: das versprechen

ich habe den hahn aufgedreht sehe mit einem grinsen den ersten tropfen dem folgt ein strahl spült mir die grinsenden lippen aus dem nassen gesicht der strom reißt mich fort höre meine lippen aus der ferne schreien hilfe wehre mich rudere zurück um atem ringend finde meine lippen verstummt verräterisch es war nur ein versprecher … Weiterlesen

Foto: © grafvision

Schon überarbeitet? Die drei Durchgänge

Man nimmt sich ja immer so viel vor. Und dann bleibt beinahe noch mehr liegen. So wie die Artikelreihe zum Überarbeiten, deren letzter Artikel vor fast einem Jahr erschienen ist. Immerhin, wie lang her auch immer, ich versuche meist, die Dinge zu Ende zu bringen. Und damit steht hier der dritte Teil der Reihe „Schon … Weiterlesen

Vom Schreibtisch, Foto: Marko Tomicic

My Storys?

Ja, ja, ich arbeite tatsächlich an einer meiner Storys. Fast zumindest. Im Moment muss ich noch ein bisschen mySTORYs einschieben, bis die Mitte des Monats überwunden ist. Denn bis morgen läuft dort noch das aktuelle Gewinnspiel, das zu dem unheimlich sympathischen Interview mit Bestsellerautorin und DeLiA-Preisträgerin Annette Dutton gehört. Derweil sind schon die zwei nächsten … Weiterlesen

Publizitiert, Foto: EDHAR

Publizitiert: Uniform

Er trug die Uniform im Gesicht. Wirkte selbst in kurzen Hosen und barfuß noch steif. Wie einer, der seinen Urlaub genießt, sah Joseph Heimler jedenfalls nicht aus. Geschweige denn wie jemand, der sich auf eine Wattwanderung freut. Aus: „Insel der Jungen“ in „Wellengang und Wattenmorde“  

LesBar, Foto: Anneka

LesBar: Fiktografiert

Gewiss erzähle ich euch nichts Neues, wenn ich sage, Fotografien seien Fiktion. Dass Fotos die Wirklichkeit nicht eins zu eins abbilden, ist nun wirklich ein alter Hut. Farben werden verfälscht dargestellt, der gewählte Bildausschnitt beeinflusst unsere Wahrnehmung, mit dem Licht, mit der Brennweite und anderen Tricks können wir Effekte erzielen, die mit bloßem Auge niemals … Weiterlesen

Über-setzen.

Ursprünglich veröffentlicht auf Erase and Rewind.:
Vordergründig mögen sich die Wogen wieder geglättet haben, die Thomas Wörtches Polemik gegen die Krimimimi und ihre Aussage, Übersetzer*innen seien, wie beispielsweise die Partner*innen von Autoren*innen, kaum wahrgenommene Geburtshelfer*innen der Werke und damit für die Leserschaft irrelevant, hervorrief. Natürlich tut Polemik weh, soll sie ja auch. Die…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.202 Followern an